Wirtschaft

Mattsee: Alter Marktplatz erhält ein neues Pflaster

Die Gemeinde Mattsee investiert kräftig in eine Neugestaltung des Marktplatzes. Erstmals wurde auch ein eigener Ortsmarketing-Manager eingestellt.

SN/chris hofer SN/chris hofer
SN/allee 42 SN/allee 42

In den vergangenen Tagen wurde in Mattsee heftig um einige geplante Wohnbauprojekte diskutiert. Dabei ist untergegangen, dass die Gemeindevertretung diese Woche auch das größte Projekt des Jahres unter Dach und Fach gebracht hat.

Denn die Marktgemeinde investiert 500.000 Euro in die Neugestaltung des historischen Marktplatzes. Bgm. Rene Kuel (ÖVP): "Wir reißen das 30 Jahre alte, kaputte Porphyrpflaster heraus. Die Entwässerungsrinne in der Mitte wird auf die Seite verlegt. Dann wird der Platz mit 18 Zentimeter starken Betonsteinen gepflastert." Geplant wurde der Umbau vom Salzburger Architekturbüro "Allee 42".

Auch die Fahrbahn, die in den Platz durchschneidet und verkehrsrechtlich eine Begegnungszone ist, wird erneuert. Außerdem soll es gestalterische Maßnahmen geben, um so mehr Freifläche schaffen. Dem opfert die Gemeinde sogar drei Parkplätze.

In Summe erwartet sich Kuel durch die Baumaßnahmen, die zwischen September und November durchgeführt werden sollen, mehr Frequenz und eine bessere Aufenthaltsqualität am Platz: "Unser Ziel ist eine Belebung des Zentrums und der bestehenden Geschäfte und Wirte. Es soll künftig auch mehr Veranstaltungen am Marktplatz geben." Durch die Neugestaltung erhofft er sich auch noch weitere Geschäfte ins Zentrum zu locken. "Derzeit haben wir gottseidank keine Leerstände am Marktplatz. Aber es gibt immer wieder Fluktuation. Da muss man dranbleiben."

Studierter Theologe wird neuer Ortsmarketing-Manager

Damit dieses Dranbleiben auch gelingt, wurde mit Jahresbeginn ein neuer Ortsmarketing-Verein gegründet. Obmann ist der Optiker Christian Wieland. Gemeinsam mit der Gemeinde wurde beschlossen, ab Mai erstmals einen Ortsmarketing-Manager halbtags anzustellen. Die Wahl fiel auf Immanuel Fiausch. Der 36-Jährige ist ein zugezogener Mattseer und ein Quereinsteiger in dem Job: Er ist studierter Theologe und hat länger als Pastor einer Freikirche gearbeitet. Am 19. Mai wird sich der Verein bei einer Info-Veranstaltung der Öffentlichkeit präsentieren.

Durch den Beschluss der Gemeinde ist Fiausch' Halbtagsposten gesichert, wie der Bürgermeister betont: "Finanziert wird er von der Gemeinde, den rund 100 Vereinsmitgliedern und aus einem Teil der Ortstaxe, den der Tourismusverband einhebt."

Marktplatz erhält 2017 neue Sitzgelegenheiten

Kuel betont, dass aber auch noch 2017 einige Dinge im Ortszentrum passieren sollen: "Da werden neue, moderne Sitzgelegenheiten am Marktplatz aufstellen. Das wäre sich aus finanziellen Gründen heuer nicht mehr ausgegangen." Aus dem selben Grund wurde ein geplanter Springbrunnen - ähnlich jenem auf dem Platzl in Salzburg - auf unbestimmte Zeit verschoben. "Die Leerverrohrung dafür werden wir aber mitbauen, ebenso wie Stromkabel für eine E-Bike-Ladestation sowie Leerverrohrungen für eine möglich E-Auto-Ladestation."

Finanziell gab es in der Sitzung am Montag dennoch Grund zur Freude: Denn der Jahresabschluss für 2015 wurde beschlossen. Er enthielt einen satten Überschuss von 480.000 Euro. Kuel: "Ein Großteil des Geldes wird für den Marktplatz verwendet." Weiters sollen Schulden getilgt werden sowie die Räume für die Nachmittagsbetreuung vergrößert und eine zweite Krabbelgruppe eingerichtet werden.

Aufgerufen am 21.10.2017 um 12:03 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/mattsee-alter-marktplatz-erhaelt-ein-neues-pflaster-1494379

SN/georg fink

"Zartbitter" ist nicht nur Schokolade

Mit ihrem Debütroman, einer romantischen Verwechslungskomödie, zielt Petra Herzgsell mitten ins Herz. Aber das nächste Buch wird ein Thriller. Ihren Roman "Zartbitter" konnte Petra Herzgsell in diesem …

Meistgelesen

    Schlagzeilen