Wirtschaft

Mit einer Bergwertung ins Büro

Der Mönchsberg ist nicht nur ein Erholungsgebiet der Stadt. Viele arbeiten auf dem Felsen. Die SN haben zwei Salzburger auf dem Weg in ihre Büros begleitet.

Der Atem rasselt, während die Füße von einer Steinstufe zur nächsten tasten. Die Clemens-Holzmeister-Stiege windet sich um das Festspielhaus und spuckt die Besucherin auf einem Plateau aus, das wie eine neue Welt wirkt. Ruhig ist es dort. Der Blick schweift über den Dom, weiter Richtung Kapuziner- und Gaisberg und Richtung Bergheim. Ein paar Stufen weiter, zwischen den beiden Häusern durch, ist der Lieblingsplatz von Klemens Renoldner. Auf der Terrasse mit Schotterweg, ein paar Blumen und Rasenstreifen, verbringt der Direktor des Stefan-Zweig-Centre gern seine Mittagspause. Die Terrasse ist nur wenige Meter von seinem Büro entfernt.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 25.09.2018 um 11:12 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/mit-einer-bergwertung-ins-buero-1174843