Wirtschaft

Mittags billig, abends teuer - können flexible Preise die Touristenströme lenken?

Die Festung tut es, die Mozart-Museen liebäugeln damit und so mancher wünscht sich "dynamisches Pricing" auch bei den Slots für Reisebusse.

Die Salzburger Getreidegasse ist und bleibt ein Besuchermagnet – vor allem im Sommer.  SN/robert ratzer
Die Salzburger Getreidegasse ist und bleibt ein Besuchermagnet – vor allem im Sommer.

"Dynamisches Pricing". So lautet eines der Zauberwörter, mit deren Hilfe die bisweilen buchstäblich erdrückenden Touristenströme in der Stadt Salzburg entzerrt werden sollen. Dahinter steht ein Konzept, das in Flautezeiten Preise senkt und sie zur Hochsaison erhöht.

Hotelier Georg Imlauer sagt: "Bei Fluglinien und in Hotels ist dynamisches Pricing schon lange üblich. Sogar in Restaurants wird es praktiziert, wenn man an günstige Mittagsangebote und umfangreichere Frühstücks- oder Abendspeisekarten denkt. Es ist ja nicht so, dass mittags das Gleiche weniger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 07:20 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/mittags-billig-abends-teuer-koennen-flexible-preise-die-touristenstroeme-lenken-71223766