Wirtschaft

Neues Design in der Blauen Gans: Hotelier mistet aus

Beim Flohmarkt in der Blauen Gans in der Salzburger Altstadt gibt es Designstücke um zehn Euro. Das 700 Jahre alte Hotel wird renoviert - die Fassade erstrahlt bald in einer neuen Farbe.

Lampen, Safes, Polster. Der Flohmarkt des Hotels Blaue Gans findet heute, Mittwoch, und morgen, Donnerstag, von 10 bis 18 Uhr statt. Die Designstücke werden im Garten und im Shop am Herbert-von-Karajan-Platz ausgestellt.

Bücher, Spiegel, Lattenrost. Die Stücke verkauft Chef Andreas Gfrerer um Flohmarktpreise. "Es gibt vieles um zehn Euro. Ich bin froh, wenn nichts übrig bleibt."

Gartenmöbel, Tische, Couch. Der Grund für den Rausschmiss: Gfrerer will zu seinem 20-Jahr-Jubiläum als Hotelier 20 der 35 Zimmer renovieren; die verbleibenden 15 wurden 2015 neu gestaltet. Jeder Raum soll einzigartig werden: "Es ist bei uns nicht wie bei den neu gebauten Hotels. Wir haben nicht einen Gang, von dem die Zimmer weggehen." Vielmehr besteht sein Hotel aus vier Häusern, die in der Vergangenheit zusammengewachsen sind. Deshalb sind die Zimmer unterschiedlich aufgeteilt. "Das ist eine Herausforderung für den Innenarchitekten."

Die Aufgabe nehme Architekt Christian Prasser gern an, sagt Gfrerer. "Er hat ein gutes Gespür für alte Häuser. Er ist selbst in der Steingasse aufgewachsen." Die neue Einrichtung solle modern sein - die 700 Jahre lange Geschichte des Hauses solle aber sichtbar bleiben. "Wir sind das älteste Gasthaus der Stadt." Zuerst werden die Holzböden geschliffen, manche Zimmer erhalten eine Holz-Wandverkleidung. Dann werden Lampen, Sofas und Vorhänge ausgetauscht. Gfrerer setzt auf Naturmaterialien: Holz, Stein, Leder, Filz. "Bei uns wird alles von regionalen Handwerkern angefertigt."

Gleichzeitig werken die Arbeiter an der Fassade zur Getreidegasse. Neue Kastenstock- und Metallsprossenfenster werden eingesetzt. Der Verputz wird neu gestrichen: "Unsere Fassade wird blau", sagt Gfrerer. Eine Regenrinne trenne künftig optisch das alte Haus Getreidegasse 41 von der Nummer 43. "So wird klar, dass das Hotel aus mehrerer Gebäuden besteht."

Auch im Restaurant sind die Handwerker fleißig. Sie bauen eine neue Lüftung ein. Elektriker installieren LED-Lichter, die das Gewölbe ausleuchten. Gesamt investiert der Hotelier im siebenstelligen Bereich.

Gfrerer trägt eine Stehlampe hinunter zum Flohmarkt. Seit 20 Jahren führt er nun das Hotel. Was werden die kommenden 20 Jahre bringen? "20 Jahre sind bei 700 Jahre Geschichte wie ein Wimpernschlag", sagt der Hotelier. "Aber wir fragen uns dennoch, wie Menschen künftig übernachten wollen." Stichwort Airbnb? Nicht nur, sagt Gfrerer. Seine Gäste suchten das Besondere, eine Nacht schliefen sie auf dem Segelboot, die zweite in der Fünf-Sterne-Suite. "Unser Haus passt in diesen Lifestyle."

Aufgerufen am 13.11.2018 um 03:41 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/neues-design-in-der-blauen-gans-hotelier-mistet-aus-26220940

Airbnb will mit Stadt und Politik reden

Airbnb will mit Stadt und Politik reden

Vermittlungsplattform ist nun zu Gesprächen bereit. Die Berichte über den Wildwuchs bei Airbnb-Vermietungen hat den US-Konzern aufgeschreckt. Zum einen hat sich eine deutsche Mitarbeiterin am 9. November …

"Kehrt zurück zu den Verhandlungen!"

"Kehrt zurück zu den Verhandlungen!"

300 Leute waren bei den Warnstreiks. Verstehen Sie deren Entscheidung Steindl: Nein. Die Arbeitgeberseite hat ein sehr gutes Angebot (2,7 Prozent, Anm.) gemacht. Die Gespräche sind - soweit ich informiert …

Der Christbaum der Stadt steht schon

Der Christbaum der Stadt steht schon

"Es ist eine Fichte. Sie ist wunderschön gewachsen und damit als Christbaum für die Stadt Salzburg bestens geeignet", sagt Michael Paschinger. Als "Christbaumbeauftragter" der Salzburger Berufsfeuerwehr …

Kommentare

Schlagzeilen