Wirtschaft

"Omikron-Gewitter" zog auf - doch das AMS Zell am See ist zuversichtlich

Speziell für touristische Betriebe wird es immer schwieriger, genügend Arbeitskräfte zu finden. Insgesamt hat sich die Lage am Arbeitsmarkt im Jahr 2021 aber gegenüber 2020 etwas entspannt.

Karin Eiwan, Leiterin des AMS Zell am See, analysiert für die PN aktuelle Zahlen aus dem Pinzgauer Arbeitsmarkt.  SN/sw/ams/giritzer
Karin Eiwan, Leiterin des AMS Zell am See, analysiert für die PN aktuelle Zahlen aus dem Pinzgauer Arbeitsmarkt.

Es ist keine große Überraschung: Auch im vergangenen Jahr hatte die Pandemie enorme Auswirkungen auf den Pinzgauer Arbeitsmarkt. Der Komplettausfall der Wintersaison 2020/21 trieb die Arbeitslosenquoten in den ersten vier Monaten auf 11,1 % bis 16,6 % - Werte, die damit nur knapp unter jenen von März und April 2020 (erster Lockdown) waren. Das zeigt einmal mehr die große Bedeutung des Tourismus für die Region.

"Das Frühjahr 2021 war geprägt durch die Joboffensive ,Tourismus', durch welche vielen der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 07:22 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/omikron-gewitter-zog-auf-doch-das-ams-zell-am-see-ist-zuversichtlich-115668130