Wirtschaft

Pinzgaus "Mister Ferienregion" Christian Wörister tritt neuen Job an

Fast zwei Jahrzehnte lang war Christian Wörister der "Mister Ferienregion" im Nationalpark Hohe Tauern. Nun wechselt er zur Salzburg AG und leitet ab März die neu gegründete Tourismus Management GmbH.

Fast zwei Jahrzehnte lang war Christian Wörister der „Mister Ferienregion“ im Nationalpark Hohe Tauern.  SN/ferienregion nationalpark hohe tauern
Fast zwei Jahrzehnte lang war Christian Wörister der „Mister Ferienregion“ im Nationalpark Hohe Tauern.

Mönchsbergaufzug, Festungsbahn sowie Schafbergbahn und Wolfgangsee Schifffahrt bündelte die Salzburg AG im Sommer 2018 in einer eigenen Tochterfirma - der Tourismus Management GmbH. 132 Interessenten hatten sich für den Geschäftsführer-Posten mit einem jährlichen Mindestbruttogehalt von 100.000 Euro beworben.

Im Dezember 2018 entschied sich der Salzburg-AG-Aufsichtsrat für Christian Wörister. Der 47-Jährige war seit 2001 Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern mit Sitz in Mittersill. Am Donnerstag (21. Februar 2019) hatte Wörister seinen ersten offiziellen Auftritt in der neuen Funktion in Salzburg.

"Im Dezember 2000 wurde ich vom damaligen Landeshauptmann Franz Schausberger beauftragt, die Gründung der Nationalpark Tourismusgesellschaft zu koordinieren und umzusetzen", sagt Wörister.

Anfangsjahre: Christian Wörister am 6. Mai 2002 in Bruck an der Glocknerstraße.  SN/Christian Sprenger
Anfangsjahre: Christian Wörister am 6. Mai 2002 in Bruck an der Glocknerstraße.
Tourismuswerbung auf allen Ebenen: Christian Wörister, Chef der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, hier am 9. September 2016 in Gelsenkirchen (D) anlässlich der Kooperation der Ferienregion mit dem deutschen Fußballbundesligisten Schalke 04.  SN/christian sprenger
Tourismuswerbung auf allen Ebenen: Christian Wörister, Chef der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, hier am 9. September 2016 in Gelsenkirchen (D) anlässlich der Kooperation der Ferienregion mit dem deutschen Fußballbundesligisten Schalke 04.

Der Anstieg der Nächtigungszahlen veranschaulicht die erfolgreiche Entwicklung der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern unter seiner Führung. Seit der Jahrtausendwende stiegen die Nächtigungen in der Ferienregion um rund 40 Prozent von vier Millionen auf mehr als sechs Millionen Nächtigungen pro Jahr.

2017 wurden rund 6,5 Millionen Nächtigungen verzeichnet - das sind fast doppelt so viele wie im Gründungsjahr des Verbandes und bis heute ein Allzeit-Rekord. Unter Wöristers Führung konnte die Ferienregion als Winter- und Sommerdestination etabliert werden.

So entfällt bereits rund ein Drittel aller Nächtigungen auf die Sommersaison - auch weil es den Touristikern gelang, prominente Fußballclubs für Trainingslager im Pinzgau zu gewinnen. Teams wie Schalke 04 oder Leverkusen bringen allein tausende Fans im Schlepptau mit.

Laut einer Studie der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) aus dem Jahr 2017, welche die Entwicklung der österreichischen Tourismusregionen in den Jahren 2013 bis 2016 bewertet hat, wurde der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern in den Bereichen Nächtigungen, Auslastung, Marktanteil, Saisonalität und Internationalität eine gute Performance attestiert.

Im Sommer 2007 wurde mit dem Nationalparkzentrum in Mittersill das größte und modernste dieser Art in Europa eröffnet. Seitdem wurden über 1,1 Millionen Besucher in der Dauer-Ausstellung "Nationalparkwelten" gezählt.

Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.10.2020 um 07:20 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/pinzgaus-mister-ferienregion-christian-woerister-tritt-neuen-job-an-66091531

Kommentare

Schlagzeilen