Wirtschaft

Postalm hält trotz Coronakrise an Millionenprojekt fest

Während in großen Skigebieten erste Investitionen teils überdacht werden, werden 2021 auf der kleinen Postalm zehn Mill. Euro investiert.

Postalm-Geschäftsführer Linus Pilar hofft als Folge der Coronakrise auf einen Aufschwung der stadtnahen Kleinskigebiete. SN/chris hofer
Postalm-Geschäftsführer Linus Pilar hofft als Folge der Coronakrise auf einen Aufschwung der stadtnahen Kleinskigebiete.

Bei einigen großen Skigebieten wurden einzelne Investitionen aufgrund der Coronapandemie nun um ein Jahr zurückgestellt. Auch die Obfrau der Salzburger Seilbahnwirtschaft, Veronika Scheffer, geht davon aus, dass "wir die 150 Millionen Euro, die wir als Branche 2019 investiert haben, heuer nicht mehr erreichen werden".

Denn der verordnete Stopp aller Lifte im Bundesland per 16. März habe die höher gelegenen Skigebiete fünf Wochen gekostet: "Daher fehlt bis zu einem Drittel des Umsatzes", sagt Scheffer. Das werde sich auf die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 10:37 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/postalm-haelt-trotz-coronakrise-an-millionenprojekt-fest-85900903