Rückenwind für die Windkraft

Autorenbild
Standpunkt Susanna Berger

Windräder schön und gut, solange sie nicht vor der eigenen Haustür stehen. So war die Einstellung vieler Salzburger bisher zur Windenergie. Und auch die zuständige Landespolitik gefiel sich bisher besser in der Beobachterrolle denn in der aktiven. Mit dem Ergebnis, dass Salzburg eines von drei Bundesländern in Österreich ist, in denen sich nicht ein Windrad dreht. Nun kümmert sich mit Heinrich Schellhorn ein grüner Politiker um dieses zutiefst grüne Thema. Er hofft mit mehr Kommunikation Vorbehalte der Salzburger entkräften zu können. Jüngste Umfragen zeigen, dass in der Bevölkerung die Aversion zunehmend einer Akzeptanz Platz macht. Die Windenergie scheint in Salzburg Rückenwind zu bekommen. Wäre schön, wenn aus diesem Lüftchen ein richtiger Sturm werden würde.

Aufgerufen am 19.12.2018 um 05:07 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/rueckenwind-fuer-die-windkraft-29198668

Kommentare

Schlagzeilen