Wirtschaft

Russisches Flugzeug sitzt weiter in Salzburg fest

Am Salzburger Flughafen parkt weiterhin eine Boeing 757 der russischen Fluglinie Yakutia.

Die Maschine war am Freitag gelandet, hatte aber danach von der Fluggesellschaft nicht mehr gestartet werden dürfen, bestätigte Flughafensprecher Alexander Klaus am Sonntag: "Die Maschine ist gegroundet."

Auf Branchenforen war spekuliert worden, dass die Leasinggesellschaft GECAS (GE Capital Aviation Services) das Flugzeug mit der Kennung VQ-BMW eingezogen hat, weil die Fluglinie ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen ist. Die Fluglinie dementiert das. Vielmehr sei ein technischer Defekt Ursache des ungeplant langen Aufenthalts, berichtet der ORF. Mehrere Ersatzteile werden benötigt, derzeit verhandle die Fluglinie mit Servicefirmen.

Wie lange das Flugzeug in Salzburg bleibe, wisse er nicht, sagte Klaus. Der Flughafen werde dafür Parkgebühren verrechnen. Da auf dem Salzburg Airport derzeit Hochsaison herrscht, erschwere die geparkte Maschine die Logistik auf dem Flughafen. Die Planung sei aufwendiger, weil es nur eine sehr begrenzte Anzahl von Stellplätzen in Salzburg gebe, meinte der Flughafensprecher.

Quelle: SN/Apa

Aufgerufen am 18.08.2018 um 10:17 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/russisches-flugzeug-sitzt-weiter-in-salzburg-fest-2855776

Schlagzeilen