Wirtschaft

Salzburg soll lehrlingsfreundlichste Region werden

Die Konjunktur brummt, doch der Wirtschaft fehlen Mitarbeiter. Da soll unter anderem ein "Lab" helfen.

Im vergangenen Jahr haben Mitarbeiter der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) 1500 Betriebe besucht. Dabei hätten sie über Lohnnebenkosten und Bürokratie gesprochen, sagt Manfred Pammer, stellvertretender WKS-Direktor. "Doch das drängendste Problem war der Fachkräftemangel."

WKS-Referent Klemens Kurtz erklärt, warum: Die Konjunkturumfrage zeugt von positiver Stimmung und weiterer Aufwärtstendenz. 50 Prozent der befragten Unternehmen halten die Geschäftslage für gut, neun Prozent für schlecht. Im Frühjahr 2017 waren noch 14 Prozent der Firmen pessimistisch. 36 Prozent sehen auch die Zukunft positiv: Die Unternehmen wollen investieren, mehr Aufträge annehmen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 25.09.2018 um 01:03 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/salzburg-soll-lehrlingsfreundlichste-region-werden-23114482