Wirtschaft

Salzburger Berufsweltmeister vom Bundespräsidenten geehrt

Jene 40 jungen Fachkräfte, die Ende Oktober in Abu Dhabi bei den Berufsweltmeisterschaften WorldSkills 2017 für Österreich an den Start gegangen waren, wurden heute, Montag, von Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl in der Hofburg empfangen - darunter auch Salzburgs Aushängeschild , der Maurer Robert Gradl .

Einen durchschlagenden Erfolg für das rot-weiß-rote Team gab es vergangenen Herbst bei der Berufs-WM in Abu Dhabi (VAE): Nach acht Medaillen bei der vergangenen WM in Sao Paulo/Brasilien hat man im Oktober 2017 elf Medaillen und 16 Medallions for Excellence geholt. Besonders gut haben auch die Salzburger Teilnehmer abgeschnitten: Robert Gradl von der Otto Duswald KG in Lamprechtshausen wurde neuer Weltmeister bei den Maurern. Eine Medallion for Excellence (Anerkennung für besondere Leistungen) haben in der Modetechnologie Isabella Schierl von Lanz Trachten in Salzburg und CNC-Dreher Marco Kern vom W&H Dentalwerk in Bürmoos erhalten. In der Mannschaftswertung belegte Österreich den hervorragenden achten Platz. Das siegreiche Team Austria eroberte in Abu Dhabi elf Medaillen, nämlich vier Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen sowie 16 Medallions for Excellence.

Van der Bellen: "Exzellente Botschafter für Österreich"

Am Montag wurde nun die 40 Starter bei den WorldSkills von Bundespräsident Alexander Van der Bellen in der Hofburg empfangen. "Sie haben Österreich bei den Berufsweltmeisterschaften hervorragend vertreten. Für diese Leistungen und Erfolge möchte ich Ihnen herzlich gratulieren", lobte der Bundespräsident. "Unsere Fachkräfte sind bei World- und EuroSkills seit vielen Jahren exzellente Botschafter für Österreich. Diese Tradition haben Sie fortgeführt."

Leitl: "Wir sind Weltspitze"

Geehrt wurden die WM-Teilnehmer auch von Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl: "Wer "Austria' sagt, der soll ganz besonders an unsere jungen Fachkräfte denken, an das exzellente Niveau unserer dualen Ausbildung und auch an unsere engagierten Unternehmen. Wir sind Weltspitze und unsere jungen Fachkräfte tragen den guten Ruf unserer Ausbildung in die Welt." Leitl weiter: "Österreich lebt als erfolgreicher Wirtschaftsstandort von seinen gut ausgebildeten jungen Menschen. Umso wichtiger ist es, in die Ausbildung unserer Fachkräfte zu investieren. Um auch in Zukunft zu den Besten zu zählen, müssen wir die Modelle von ´Lehre + Matura´ und ´Matura + Lehre´ forcieren. Mit 19 Jahren soll es jungen Leute möglich sein, sowohl über einen Schul- als auch einen Berufs-Abschluss zu verfügen."

Schramböck: "Erfolgsfaktor für unsere Betriebe"

Lob gab es auch von Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck: "Bestens ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein Erfolgsfaktor für unsere Betriebe und unsere duale Ausbildung leistet dazu einen wertvollen Beitrag. Die mittlerweile traditionellen Erfolge bei Berufsweltmeisterschaften zeigen das hohe Niveau und die große fachliche Bandbreite unserer Lehrlinge. Ich gratuliere allen Medaillengewinnern und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihrer hervorragenden Leistung." Schramböck betonte, Österreich müsse der Lehre wieder den Stellenwert geben, den sie verdiene und mehr Personen für diese qualifizierte Fachausbildung motivieren. Dazu brauche es mehr Durchlässigkeit im System und mehr Anerkennung für die Leistungen, die unsere Jungen täglich für den Wirtschaftsstandort erbringen, betonte die Ministerin.

Schultz: "Fachkräfte gehören zu den Weltbesten"

"Einmal mehr haben unsere jungen Fachkräfte gezeigt, dass sie zu den Weltbesten gehören. Das macht mich sehr stolz", betonte WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz, die das WorldSkills-Team intensiv in den Vorbereitungen begleitete.
Bereits im September dieses Jahres steht der nächste Vergleich junger Fachkräfte an: Von 25.-29.9.2018 werden die 6. Berufseuropameisterschaften EuroSkills 2018 in Budapest ausgetragen. Und Österreich ist hier Titelverteidiger!

Medaillengewinner 2017

Die Medaillenbilanz von WorldSkills 2017: Die Goldmedaillen gingen an Maler Sebastian Gruber (Gruber GmbH), die beiden Betonbauer Alexander Tury und David Wagner (STRABAG AG), Maurer Robert Gradl (Otto Duswald KG) und Armin Taxer im Beruf Sanitär- und Heizungstechnik (Auer Haustechnik & Wellness GmbH). Silber sicherten sich Fliesenleger Andreas Stiegler (Wieser Wohnkeramik GmbH), Konditorin Magdalena Halbmayr (Kurkonditorei Oberlaa) und Metallbauer Franz Kalß (AKE Ausseer Kälte- und Edelstahltechnik).

Die vier Bronzemedaillen holten Netzwerk- und Systemadministrator Patrick Taibel (HTL Wien 3 Rennweg), Koch Christoph Fürnschuß (Haberl & Fink's), Monika Pöllabauer im Restaurantservice (Landgasthof Willingshofer) und Speditionskauffrau Sarah Ruckenstuhl (DHL Freight Austria).

Das Team Austria ging in Abu Dhabi in 36 Disziplinen an den Start und musste sich gegenüber 1.200 TeilnehmerInnen aus 77 Nationen durchsetzen. Begleitet wurden die sieben jungen Damen und 33 jungen Herren von 37 Expertinnen und Experten, die den Teilnehmern im jeweiligen Beruf als Trainer zur Seite standen.

(SN)

Aufgerufen am 20.06.2018 um 06:57 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/salzburger-berufsweltmeister-vom-bundespraesidenten-geehrt-25022737

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite