Wirtschaft

Salzburger David schlägt Goliath bei Tunnelprojekt in der Steiermark

Die cell GmbH aus St. Johann sticht die internationale Konkurrenz aus und sichert sich einen Großauftrag der Asfinag bei einem Tunnelbau in Fürstenfeld. Eine neue Brunnensteuerung sorgt dafür, dass der Wasserpegel in 103 Brunnen unter der Tunnelsohle gehalten wird.

Das Entwicklerteam beim Versuchsaufbau – Geschäftsführer Michael Tauber und Jakob Hofer. Jeder Betriebsfall muss getestet werden, um höchste Betriebssicherheit zu gewährleisten. SN/cell gmbh
Das Entwicklerteam beim Versuchsaufbau – Geschäftsführer Michael Tauber und Jakob Hofer. Jeder Betriebsfall muss getestet werden, um höchste Betriebssicherheit zu gewährleisten.


Die cell GmbH mit Sitz in St. Johann setzt auf wasserwirtschaftliche Planungskompetenz - gepaart mit Expertenwissen aus Fernüberwachungs- und Fernwirklösungen. Genau dieses Know-How war beim Tunnelbauprojekt

"Rudersdorf" der Autobahngesellschaft Asfinag bei Fürstenfeld (Steiermark) gefragt. Um das Grundwasser im Bereich der Großbaustelle zu kontrollieren, entwickelte die cell GmbH eine Brunnensteuerung namens "Fontano". Diese sorgt dafür, dass in den 103 Brunnen, die eigens entlang der Tunneltrasse gebohrt werden, der Wasserpegel stets einige Meter unter der Tunnelsohle gehalten wird.

Die Steuerungen sind untereinander intelligent vernetzt

Geschäftsführer Michael Tauber beschreibt die technische Herausforderung: "Die Brunnensteuerungen sollten Ihre Aufgabe autark erfüllen können, jedoch untereinander intelligent vernetzt sein, um einen Ausfall einzelner Stationen durch benachbarte Brunnen kompensieren zu können. Entscheidend für den Zuschlag unseres Kunden war die Möglichkeit der weiteren Nutzung dieser dezentral intelligenten Anlagen für nachfolgende Projekte."

Die Pongauer waren auch beim Semmering-Basistunnel im Einsatz

Das Meistern dieser Anforderungen war der Grund, dass sich große, internationale Mitbewerber an der cell GmbH immer wieder die Zähne ausbeißen. Der Auftrag der Asfinag im Steiermark ist nicht das erste Tunnelprojekt für die Pongauer. Man zeichnete unter anderem auch für die Überwachung der eintretenden Wässer beim Vorantreiben des Semmering-Basistunnels verantwortlich. Vertriebsleiter Mario Müller: "Wir operieren in einem Umfeld, in dem jegliche Verzögerung oder gar ein Ausfall zu enormen Mehrkosten und Störungen in der Prozesskette führen kann. Unsere Lösungen müssen daher höchste Standards in Hinblick auf Sicherheit und Zuverlässigkeit erfüllen."

Die "Fontanos" wurden in Serienreife überführt

Die cell GmbH hat die Eigenentwicklung für die Grundwasserabsenkung in Serienreife überführt. Erste fertige "Fontanos" sind bereits ausgeliefert. Diese werden von April bis Juli in Fürstenfeld eingebaut und sind dort die nächsten drei Jahre im Einsatz. Durch ihre technische Vielseitigkeit können die Steuerungen nach Beendigung der aktuellen Großbaustelle neu ausgerichtet werden und ihren nächsten Einsatz bei einem anderen Projekt absolvieren.

Michael Tauber hat die Firma 2012 gegründet - als Einzelkämpfer

Michael Tauber hat das Unternehmen im Jahr 2012 gegründet - vorerst als Einzelkämpfer. Seither wächst die cell GmbH stetig: Derzeit beschäftigt das Unternehmen in St. Johann 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Umsatz liegt inzwischen bei rund 1 Mill. Euro pro Jahr.

Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.09.2020 um 06:37 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/salzburger-david-schlaegt-goliath-bei-tunnelprojekt-in-der-steiermark-68203627

Kommentare

Schlagzeilen