Wirtschaft

Salzburger liefern Technologie für Übertragung von Geisterspielen

Die internationalen Fußballligen versuchen intensiv, ihren Spielbetrieb wenigstens mit Geisterspielen, die im Fernsehen übertragen werden, wieder zu starten. Eine Salzburger Firma steht mit Technologie dafür parat.

Eva Wimmers ist Geschäftsführerin von „Native Waves“. SN/privat
Eva Wimmers ist Geschäftsführerin von „Native Waves“.

Wegen des Coronavirus pausieren derzeit die Fußballspiele. Ab wann die Fans ihre Mannschaften wieder anfeuern können, ist noch unklar: Es wird diskutiert, ob die Meisterschaften in Geisterspiele ausgetragen werden - also vor leeren Rängen.

Die Technologie eines Salzburger Start-ups könnte dann für die europäischen Fußballligen wertvoll werden: "Wir sind das Paradeprodukt für Geisterspiele", sagt Eva Wimmers. Die 50-jährige Deutsche ist seit Anfang April Geschäftsführerin von NativeWaves. Sie sei bereits in Gesprächen mit den großen Ligen Europas sowie mit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 08:59 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/salzburger-liefern-technologie-fuer-uebertragung-von-geisterspielen-85851862