Wirtschaft

Salzburger Start-up spendet 100.000 Euro an Schwarzeneggers Klima-Stiftung

Das Startup "Vision1" des Salzburger Ex-Kickers Raphael Reifeltshammer war vor wenigen Tagen beim Hahnenkamm-Klassiker in Kitzbühel mit seinen außergewöhnlichen Sonnenbrillen präsent - und lässt nun durch eine 100.000 US-Dollar-Spende für Arnold Schwarzeneggers Klimaschutz-Mission aufhorchen.

Ex-Fußballprofi Raphael Reifeltshammer hat mit seinen Brillen in Kitzbühel für Furore gesorgt.  SN/wienerroither
Ex-Fußballprofi Raphael Reifeltshammer hat mit seinen Brillen in Kitzbühel für Furore gesorgt.

Wie schafft es eine kleine Salzburger Firma der Kitzbüheler High Society erstaunte "Aaaahs" und "Oooohs" zu entlocken? Und warum spendet das Unternehmen 100.000 US-Dollar für den Klimaschutz? Diese Fragen beschäftigten die 165 Gäste beim Charity-Dinner von Arnold Schwarzenegger vergangene Woche im Kitzbühel Country Club.

Die Antworten liefern die Sonnenbrillen von Vision1. Die eigens entwickelte Linsentechnologie erlaubt Marken den Zugang zur wertvollsten Werbefläche der Welt: zum Gesicht ihrer Kunden und Kundinnen. Wer sich bei der Veranstaltung eine Sonnenbrille mit dem auffallenden "I'LL BE BACK"-Schriftzug auf den Gläsern aufsetzte, sah absolut nichts - vom Schriftzug. Diesen sieht immer nur das Gegenüber.

Schwarzenegger posierte mit Brille von Salzburger Startup auf Instagram

Wie das Konzept funktioniert erklärt der Firmengründer und Salzburger Ex-Fußballprofi Raphael Reifeltshammer: "Wir machen Brillen für Statements. Arnold Schwarzenegger macht mit seinem unermüdlichen Einsatz für den Klimaschutz das wichtigste Statement unserer Zeit", sagt der 32-Jährige. Einen Anwendungsfall präsentierte er in Kitzbühel: "Jeder und jede hat eine eigene 'I'll be back'-Story. Im Profisport, als Unternehmer, im Privatleben: Irgendwann haut's dich auf. Die Frage ist, bleibst du liegen oder stehst du wieder auf? Ich bin wieder aufgestanden. Immer wieder. Und als Arnold Schwarzenegger auf Instagram ein Selfie mit unserer 'I'll be back'-Brille gepostet hat, da wusste ich, jetzt wird's spannend."

Seit Montag sind die Sonnenbrillen in den Müller-Drogeriemärkten gelistet

Einer überaus interessanten Kooperation mit den deutschen Müller-Drogeriemärkten verdankt Reifeltshammer, dass er vergangene Woche tatsächlich neben Arnold Schwarzenegger stehen und ihm einen beachtlichen Scheck überreichen konnte. Denn seit diesem Montag gibt es die "I'll be back"-Brillen exklusiv online und in über 600 Müller-Filialen in Österreich und Deutschland zu kaufen. 100.000 US-Dollar für den Klimaschutz spenden die beiden Unternehmen gemeinsam.

Vision1-Co-Gründer: "Made in China ist keine Option für uns"

"Made in China ist keine Option für uns", gesteht Vision1 Co-Gründer Ingomar Lang (32). "Wir sind moderne Unternehmer. Wir wollen Teil der Klimarevolution sein. Deswegen die Spende für Schwarzeneggers großartiges Engagement. Mit unseren Statement-Brillen wollen wir dazu beitragen, dass sich jeder zur wichtigsten Mission unserer Zeit zugehörig fühlen kann."

Was die Brillen von Vision1 besonders macht ist, dass sie aus recyceltem Plastik hergestellt werden und "Made in Italy" sind. Mit den Herstellern vor Ort verbindet Vision1 eine langfristige, verantwortungsbewusste Partnerschaft. Ausgewiesene Optikspezialisten zeichnen für die einzigartige Linsentechnologie verantwortlich. Reifeltshammer: "Wer den Merchandise- und Werbemittelmarkt kennt, weiß, dass es da um möglichst viel, möglichst billig geht. Wir wollen das ändern. Wir produzieren umweltbewusst für Premium-Kunden. Starke Brands suchen für ihre Markenbotschaft nicht unbedingt viel und billig. Sie suchen höchste Qualität und höchstes Vertrauen."

Runtastic-Gründer und Hansi Hansmann sind Vision1-Miteigentümer

Und wer steht eigentlich hinter Vison1? Das Startup hat seinen Firmensitz in Salzburg. Ex-Fußballprofi Raphael Reifeltshammer gründete Vision1 im Jahr 2016. Investoren sind die Runtastic-Gründer und Business Angel Hansi Hansmann. Ingomar Lang ist seit 2019 mit an Bord. Kunden von Vision1 sind unter anderem Audi Österreich, Wings for Life und Coca Cola. Im Q1 2020 steht die Eröffnung eines Standorts in New York an.

Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 27.10.2020 um 02:06 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/salzburger-start-up-spendet-100-000-euro-an-schwarzeneggers-klima-stiftung-82697809

Kommentare

Schlagzeilen