Wirtschaft

Salzburger stellen antibakteriellen Lack für Bücher und Prospekte her

Samson Druck aus St. Margarethen im Lungau will durch einen Speziallack Schmierinfektionen verringern.

Der Speziallack wird durch Licht und Sauerstoff aktiviert. SN/samson druck
Der Speziallack wird durch Licht und Sauerstoff aktiviert.

Die Übertragung von Keimen, Bakterien und Viren durch Berühren von Gegenständen ist in den vergangenen Wochen ganz besonders ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit gerückt. Auch das Coronavirus kann durch sogenannte Schmierinfektion auf Oberflächen weitergegeben werden. Das Salzburger Unternehmen Samson Druck stellt nun Bücher, Prospekte, Magazine und weitere Drucksorten her, die mit einem neuen einzigartigen Effekt ausgestattet sind: Bei ihrer Verwendung entkeimen sich alle Oberflächen von selbst und bleiben vollständig (99,5%) und dauerhaft virenfrei. Möglich werde dies durch die Verwendung eines neuen Speziallacks, der durch Licht und Sauerstoff aktiviert werde, heißt es in einer Aussendung. Die hohe hygienische Wirksamkeit des Lacks wurde bereits vom Fraunhofer-Institut bestätigt.

Broschüren in Arztpraxen und Speisekarten

Samson Druck ist mit 120 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von mehr als 18 Mill. Euro eine der größten Druckereien in Österreich. Zu den Kunden zählen neben heimischen Großunternehmen auch internationale Konzerne. "Viele der bei uns georderten Druckprodukte sind natürlich dafür vorgesehen, oft und von vielen Personen verwendet zu werden", sagt Gerhard Aichhorn, Eigentümer und Geschäftsführer von Samson Druck. "Mit dem neuen antimikrobiellen Dispersionslack können wir nun Drucksorten jeglicher Art produzieren, bei denen die Keimlast ebenso zuverlässig wie permanent reduziert und eine Übertragung von Viren damit praktisch ausgeschlossen wird."

Hoher Bedarf für den gesundheitlich unbedenklichen Lack sei vor allem bei Produkten gegeben, die immer wieder von verschiedenen Personen berührt werden - wie beispielsweise Broschüren oder Umschläge von Lesezirkel-Heften in Arztpraxen. "Aber auch bei Foldern und Werbeprospekten jeglicher Art, wie sie in Geschäften, Flugzeugen, in öffentlichen Wartebereichen, auf Messen oder in Hotellobbys aufgelegt werden, kann der Speziallack sehr nützlich sein", sagt Aichhorn. In der Gastronomie wandere die Speisekarte durch viele Hände. "Auch hier kann der antimikrobielle Dispersionslack verwendet werden, um nicht alle Karten aufwendig folieren und nach jedem Gästekontakt wieder desinfizieren zu müssen", sagt Aichhorn.

Der von Samson Druck aufgetragene Dispersionslack wurde von unabhängigen Instituten, unter anderem vom Fraunhofer-Institut IVV in München, auf seine antibakterielle Wirkung nach ISO 22196 für Papier und Karton geprüft. Dabei wurde eine dauerhafte Reduktion der bakteriellen Last um 99,5 Prozent nachgewiesen. Der Lack enthält einen speziellen patentierten Stoff, der sich das Prinzip der Photodynamik zunutze macht: Durch sichtbares Licht wird der Photokatalysator aktiviert und die Energie auf den umgebenden Sauerstoff übertragen. Sogenannter Singulett-Sauerstoff entsteht, der sämtliche Keime durch Oxidation der Keimhülle abtötet.

Der aktive Sauerstoff ist gasförmig, dadurch kann er die Mikroorganismen auf trockenen und feuchten Oberflächen leicht erfassen. Seine Reichweite ist mit etwa einem Millimeter groß genug, um die Mikroorganismen auf der Oberfläche zu zerstören, aber auch kurz genug, um nicht ziellos an die Umgebung abgegeben zu werden. Der Lack ist gemäß ISO 22196 wirksam gegen Bakterien, Sporen, Viren und Pilze. Solange Sauerstoff und sichtbares Licht, egal ob UV- oder künstliches Licht, zur Verfügung stehen, ist nachweislich eine permanente Entkeimungswirkung gegeben.

Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 23.01.2021 um 06:57 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/salzburger-stellen-antibakteriellen-lack-fuer-buecher-und-prospekte-her-89648839

Lungau gleicht Tiefkühlschrank

Kältepole Minus 23,8 Grad zeigte am Dienstag in der Früh das Thermometer in St. Michael im Lungau an. Der Ort führt mit seinen extremen Tiefsttemperaturen meist die Skala der kältesten Gebiete in Österreich …

Schöne Heimat

Saukalt

Von Lois Eßl
21. Jänner 2021
Aufgeplusteter Stieglitz

Kommentare

Schlagzeilen