Wirtschaft

Salzburger Tourismus setzt auf Kraft des Waldes

Nach dem Wasser ist es heuer der Wald, der den Schwerpunkt der touristischen Sommerkampagne im Salzburger Land bildet. In Zeiten einer digitalisierten und automatisierten Welt wolle man wieder einen leichten Zugang zur Natur schaffen, sagte SLTG-Geschäftsführer Leo Bauernberger am Donnerstag bei der Präsentation der Wald-Kampagne. Damit wolle man die Positionierung Salzburgs als naturnahe Destination fortsetzen, "wir entschleunigen".

Transportieren will man die gesundheitlichen Aspekte des Waldes genauso wie seine Wertigkeit als Rohstofflieferant - vom Zirbenbaum für Möbel bis zu den Kräutern und Pilzen auf dem Essteller. Der Wald erzeuge viele Emotionen, sagte Motivforscherin Sophie Karmasin. "Er hat etwas Geheimnisvolles und Mystisches, er erzeugt Spannung und hat andere Gerüche." Und er sei von Natur aus schön. "Damit ist er ein echter Gegenentwurf zur Konsumwelt. " Ein Aufenthalt im Wald bewege Körper und Geist.

Die Wälder einfach touristisch vermarkten und los geht's, will man freilich nicht. Gemeinsam mit dem Waldbesitzer verband arbeitet man unter anderem an Lenkungssystemen, einen Waldknigge für richtiges Verhalten gibt es schon. Der Wald brauche auch seine Ruhe und Zeit zur Bewirtschaftung, betont Obmann Rudi Rosenstatter. Grundsätzlich aber sei man "für alles bereit". Der Sommertourismus entwickelt sich jedenfalls prächtig. In fünf Jahren stiegen die Nächtigungen um 17 Prozent. Allein im Vorjahr zählte man in Salzburg 13,3 Mill. Sommernächtigungen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.10.2019 um 12:05 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/salzburger-tourismus-setzt-auf-kraft-des-waldes-67602280

Kommentare

Schlagzeilen