Wirtschaft

Sieben Hauben für junges Gemüse

Miele lud zum Blind Date mit Spitzenkoch Andreas Döllerer.

Junges Gemüse im wahrsten Sinn des Wortes dominierte beim Blind Dinner mit Spitzenkoch Andreas Döllerer im Miele Experience Center. Das junge Gemüse fand sich nicht nur auf der Liste der Zutaten, sondern stand auch hinter dem Herd. Döllerer hatte nämlich zwei noch junge Überraschungsköche mitgebracht: Alexander Gründler vom Kulinarik- und Genießerhotel Alpin in Achenkirch und Thomas Hofer vom Bergergut im Mühlviertel. Beide sind Mitglieder der Jeunes Restaurateurs - einem Netzwerk junger Köche, die für das Kulinarische brennen. Europaweit zählt die Vereinigung 350 Mitglieder, in Österreich sind es 29. Andreas Döllerer ist einer der beiden Präsidenten der Österreicher.

Zusammen bringen es Hofer, Gründler - der im Alpin zusammen mit seinem Vater Armin kocht - und Döllerer, der von "Gault Millau" mit drei Hauben ausgezeichnet wurde, auf sieben Hauben. Das Ergebnis von derart hoher kulinarischer Kompetenz konnten sich die 250 Gäste auf der Zunge zergehen lassen. Im dreigängigen Menü servierte das Trio Erbsen-Gersten-Risotto mit Minze und in Bayern produzierter Garnele und butterweiche Ochsenrippe mit Erdäpfelschaum sowie in Ochsenmark konfierter Aubergine und gebratenen Bärlauchwurzeln. Zum Abschluss gab es dann Pannacotta mit Sauerrahm, gesalzenen Ribiseln und Kräuter-Granité.

"Fein, knackig und mit Farbe, das war mein erster Gedanke, als ich das Motto des Abends - junges Gemüse - gehört hatte", sagt Alexander Gründler. Die Erbsen in seiner Schüssel stünden für den Frühling, die Gerste für das Regionale. Denn seine Küche sei geerdet. "Ich koche gern das, was man von früher kennt, was aber vielleicht schon etwas in Vergessenheit geraten ist - wie die Gerste", sagt der Tiroler. Regionale Küche steht auch bei Thomas Hofer vom Kuschelhotel Bergergut im Vordergrund. Beide, sowohl Thomas Hofer als auch Alexander Gründler, seien "Köche, die bisher unter dem Radar fliegen", sagt Andreas Döllerer. Und von Salzburg aus könne man die beiden auch am Wochenende gut besuchen, "das wäre der Sinn der Sache hier", meinte Döllerer mit einem Lächeln.

Dass sich der Spitzenkoch aus Golling als Präsident der Jeunes Restaurateurs der Entwicklung junger Köche verschrieben hat, gefällt auch Miele-Geschäftsleiter Wolfgang Bell, den eine langjährige Freundschaft mit der Familie Döllerer verbindet. Gemeinsam mit Miele-Eventmanagerin Petra Ummenberger lud er nun schon zum sechsten Mal im Rahmen des Salzburger Kulinarikfestivals "eat&meet" zu Miele nach Wals-Siezenheim ein.

Dass es dort auch im kommenden Jahr wieder einen "eat&meet"-Abend geben werde, das versprach Sandra Woglar-Meyer, die Geschäftsführerin des Salzburger Altstadtverbands.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.11.2020 um 08:30 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/sieben-hauben-fuer-junges-gemuese-67959682

Kommentare

Schlagzeilen