Wirtschaft

Skidata hat einen neuen Geschäftsführer

Der US-Amerikaner David Luken übernimmt die Geschäftsführung bei Skidata, dem Grödiger Weltmarktführer bei Zutrittslösungen und Besuchermanagement.

David Luken (links) übernimmt von Hugo Rohner. SN/skidata
David Luken (links) übernimmt von Hugo Rohner.

Der US-Amerikaner übernimmt mit Ende Juni die Agenden von Hugo Rohner. Luken bringt mehr als 20 Jahre internationale Erfahrung im Bereich Technologie, Industrie und Sales mit, war unter anderem bei Honeywell International Inc. als Vice President für das AirlinesBusiness Segment und zuletzt beim Start-up Zero Mass Water tätig. Luken werde verstärkt international expandieren und in Digitalisierung und Innovation investieren, heißt es in einer Aussendung. "Ich kann es kaum erwarten, Teil dieses international agierenden Unternehmens zu sein und freue mich sowohl auf die großartigen Kunden als auch auf die großartigen Mitarbeiter", sagt Luken.

Nach sieben Jahren an der Spitze des Vorstands hat sich Hugo Rohner entschieden, mit seiner Familie in die Schweiz zurückzukehren und nach einer Auszeit seine Karriere in seiner Heimat fortzusetzen. Unter der Leitung Rohners konnte Skidata seine Position als Weltmarktführer im Bereich Zutritts- und Besuchermanagement ausbauen und die Umsätze seit 2012 verdoppeln. Damit gelang es dem Schweizer, Skidata als globalen Player am Markt zu etablieren. "Ich habe die Zeit hier sehr genossen und möchte mich bei allen Kunden und Mitarbeitern für die tolle und bereichernde Zusammenarbeit bedanken", sagt Rohner.

Quelle: SN

Aufgerufen am 05.07.2020 um 05:42 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/skidata-hat-einen-neuen-geschaeftsfuehrer-69881623

Deutscher raste mit 200 km/h durch 100er-Zone

Deutscher raste mit 200 km/h durch 100er-Zone

Kurz vor Mitternacht ist ein 24-Jähriger am Freitag auf der Westautobahn (A1) bei Wals-Siezenheim in seinem Auto mit 202 km/h durch eine 100er-Zone gerast. Polizisten hielten den Deutschen an und nahmen ihm …

Schweizer stürzte am Hellbrunner Berg 30 Meter ab

Schweizer stürzte am Hellbrunner Berg 30 Meter ab

Ein 20-jähriger Schweizer war offenbar am Hellbrunner Berg im Bereich "Watzmannblick" über 30 Meter den steilen Abhang hinuntergestürzt. Dabei zog sich der Mann Kopf- und Beinverletzungen zu, war jedoch …

Schöne Heimat

Wilde Orchideen

Von Franz Kafka
02. Juli 2020
Sumpf-Stendelwurz (Epipactis palustris)

Schlagzeilen