Wirtschaft

Skigebiet Gaißau-Hintersee: Chinesischer Besitzer verspricht Millionen-Investitionen

Ende der Funkstille zwischen den Bundesforsten und den Bergbahnen: In Gaißau-Hintersee sollen schon bald die Skilifte laufen.

Ob und wann die Lifte im Skigebiet Gaißau-Hintersee aufsperren, bleibt weiter unklar - dennoch herrschte am Donnerstag auf den Skipisten dichtes Gedränge. Etliche Tourengeher setzten bei sonnigem Wetter ihre Spuren in die tief verschneiten Hänge. Ein Parkplatz bei der Gaißauer Talstation war nur schwer zu finden. Nach wochenlangem Zittern und Bangen zeichnet sich ab: Die Skilifte könnten noch heuer ihren Betrieb aufnehmen. Und: Die Bergbahnen stellen neue Investitionen in Aussicht.

Der chinesische Mehrheitseigentümer Zhonghui Wang wandte sich am ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 12:27 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/skigebiet-gaissau-hintersee-chinesischer-besitzer-verspricht-millionen-investitionen-62479609