Wirtschaft

Skigebiet Gaißau-Hintersee: Trotz Insolvenz öffnen mehr Lifte

Am Samstag gehen fast alle Lifte in der Skischaukel Gaißau-Hintersee in Betrieb. Die Zukunft ist aber wegen des Insolvenzverfahrens ungewiss.

Albert Ebner freut sich über 32 präparierte Naturschnee-Pistenkilometer. SN/chris hofer
Albert Ebner freut sich über 32 präparierte Naturschnee-Pistenkilometer.

Die in die Pleite geschlitterte Skischaukel Gaißau-Hintersee startet neu durch. Morgen, Samstag, werden weitere Lifte (auch der Gaißauer Doppelsessel) in Betrieb gehen. "Wir werden praktisch Vollbetrieb haben, mit acht von neun Liften und Bahnen", gab am Donnerstag der Hinterseer Albert Ebner als Miteigentümer der Gaißauer Bergbahn GmbH bekannt.

Lediglich der Spielbergalm-Schlepplift steht weiter still. Bisher laufen nur fünf Anlagen. Der Vollbetrieb gilt an den Wochenenden und generell in den Semesterferienwochen ab 4. Februar. Bis 3. Februar bleibt es wochentags bei fünf Liften. Der erweiterte Betrieb ist ein Ergebnis des Treffens zwischen Vertretern des chinesischen Mehrheitseigentümers, des Masseverwalters und der Betriebsleitung am Mittwoch.

Masseverwalter: "Die positive Fortführung ist möglich"

Der Masseverwalter, der Halleiner Rechtsanwalt Wolfgang Hochsteger, sagte gestern auf SN-Anfrage: "Ich konnte in der bisher kurzen Zeit den Finanzplan überprüfen. Das Ergebnis ist, dass eine positive Fortführung des Betriebs diese Saison möglich ist. Vorausgesetzt, die Gäste kommen und es wird der Umsatz, der dem Plan zugrunde liegt, erzielt." Eine weitere Voraussetzung sei, dass das Wetter winterlich bleibe. Hochsteger: "Wir müssen den Kunden etwas bieten und haben deshalb den Betrieb ordentlich erweitert", denn es gehe nicht an, dass der erste Lift, den man in Gaißau sehe, stillt steht. "Ich bin selbst begeisterter Skifahrer. Die Pisten sind im Superzustand." Freilich sei die Infrastruktur des Skigebiets alt, aber die schöne Gegend und die sehr gute Gastronomie würden dafür entschädigen.

Am 10. Februar ist eine Tagsatzung. Dann entscheidet das Landesgericht über die Fortführung. Und am 31. März stimmen die Gläubiger über den Sanierungsplan ab. Das Insolvenzverfahren wurde am 16. Jänner eröffnet.

Aufgerufen am 24.09.2018 um 09:59 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/skigebiet-gaissau-hintersee-trotz-insolvenz-oeffnen-mehr-lifte-513352

Seine Bienen schwirren in 1200 Metern Höhe

Seine Bienen schwirren in 1200 Metern Höhe

In Salzburg gibt es immer mehr Imker. Einige Züchter gehen ungewöhnliche Wege: Die Bienen des Tennengauers Josef Pichler leben am Schlenken. "Den Bienen ist das Platzerl egal, aber der Geschmack der Berge ist …

Von Annaberg aus den Markt erobert

Von Annaberg aus den Markt erobert

Mit IT-Lösungen für Klein- und Mittelunternehmen ist Comtech IT-Solutions stetig gewachsen. Anlagenzeichnungen sind zeitaufwendig und kompliziert. Viele Elektrounternehmer wissen ein Lied davon zu singen. Mit …

Schlagzeilen