Wirtschaft

SN-Sommergespräch: "Salzburg lebt auf Kredit von Mozart und Karajan"

Die FH am falschen Standort, nur Hoch-, aber keine Subkultur und eine Politik, der das Verständnis für Wünsche der Wirtschaft fehlt. Unternehmer Gerald Kiska spart nicht mit Kritik.

Gerald Kiska auf einem Elektromotorrad von KTM – jenem Hersteller, dessen Design die KISKA GmbH seit Jahren bestimmt. SN/franz neumayr
Gerald Kiska auf einem Elektromotorrad von KTM – jenem Hersteller, dessen Design die KISKA GmbH seit Jahren bestimmt.

Gerald Kiska (60) gründete 1990 ein Ein-Mann-Designbüro. Mittlerweile hat sich seine KISKA GmbH in Anif zur größten inhabergeführten Marken- und Designentwicklungsagentur Europas entwickelt. KISKA beschäftigt weltweit 240 Mitarbeiter - davon 220 in Anif -, hat Büros in Schanghai, Bamberg (Deutschland) ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 08.07.2020 um 07:54 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/sn-sommergespraech-salzburg-lebt-auf-kredit-von-mozart-und-karajan-73337857