Wirtschaft

So soll das Pongauer Silicon Valley wachsen

Manfred Berger investiert zehn Millionen Euro in Mitterberghütten. Die teils stiefmütterlich betrachtete Industriezone sieht er als Topstandort.

 8000 Quadratmeter Büro- und Betriebsflächen für Produktionsbetriebe sind geplant. SN/innobilia
8000 Quadratmeter Büro- und Betriebsflächen für Produktionsbetriebe sind geplant.

Der Pongauer Manfred Berger hat in den vergangenen 20 Jahren eine erfolgreiche Unternehmensgruppe aufgebaut. Sparten aus dem Hause Zern.at stecken unter anderem in Produkten bekannter Hersteller von Autos und Computerkühlsystemen. Der Firmenname scheint allerdings nur selten auf.

"Shadow Company" (Schattenfirma, Anm.) nennt Berger das Geschäftsmodell. Er und seine 13 Mitarbeiter konstruieren und produzieren hauptsächlich Lösungen für andere, von Einzelteilen aus Metall oder anderen Werkstoffen bis zu Serienprodukten für die Industrie. Dafür steht modernes Maschinenbauequipment zur Verfügung.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 12:55 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/so-soll-das-pongauer-silicon-valley-wachsen-87455920