Die Schmerzgrenze ist noch ein gutes Stück weit weg

Autorenbild

Die explodierenden Spritpreise regen auf. Zur Schmerzgrenze scheint jedoch noch Luft zu sein. Viele Salzburgerinnen und Salzburger sind in der glücklichen Lage, auch eine 100-Euro-Tankfüllung verkraften zu können und weiterhin selbst kurze Wege ohne langes Überlegen mit dem Auto zu erledigen. Touristen tanken sogar begeistert voll, weil in ihren Herkunftsländern noch deutlich höhere Preise auf sie warten.

Dass manche Experten erst bei drei bis vier Euro pro Liter jenen Punkt verorten, ab dem allgemeine Unruhe zu erwarten ist, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 07:06 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/standpunkt-die-schmerzgrenze-ist-noch-ein-gutes-stueck-weit-weg-118149121