Wirtschaft

Stromtanken soll intelligenter werden: VW steigt bei Radstädter has.to.be ein

Ein E-Auto ohne Ladeinfrastruktur fährt ganz einfach nicht. Hier tun sich neue Welten auf - auch für has.to.be aus Radstadt. Volkswagen kauft sich ein, die Salzburger sollen Teil der "größten E-Offensive der Automobilindustrie" werden.

Mittlerweile hat sich ein riesiges Geschäft samt Innovationsschub beim Aufbau der Ladeinfrastruktur entwickelt.  SN/nischaporn - stock.adobe.com
Mittlerweile hat sich ein riesiges Geschäft samt Innovationsschub beim Aufbau der Ladeinfrastruktur entwickelt.

In seiner Garage in Radstadt baute Martin Klässner vor elf Jahren Prototypen für E-Ladestationen. Vom Bauen der Ladesäulen hat er sich vor sechs Jahren mit dem Start-up has.to.be auf das Programmieren der Software fürs Stromtanken spezialisiert. Damit hatte er den richtigen Riecher: Heute stattet das Pongauer Unternehmen mit mittlerweile 75 Mitarbeitern E-Ladestationen in 28 Ländern mit der passenden Software aus. Nun hat has.to.be einen namhaften Miteigentümer: Der Volkswagen-Konzern übernimmt über die Tochtergesellschaft Elli rund ein Viertel der Radstädter Softwareexperten. Zur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 04:53 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/stromtanken-soll-intelligenter-werden-vw-steigt-bei-radstaedter-has-to-be-ein-74175847