Wirtschaft

Thalgau will ein Stück Welt retten

Die Gruppe Weitblick möchte Normalbürger für Klimaschutz begeistern.

Das Projektteam: hinten von links nach rechts: Marion Höpflinger, Beate Sturm, Lisa Frenkenberger; vorne: Kristina Sommerauer, Ägidius Leitner-Eisl, Wolfgang Fischer, Wolfgang Diemling, Isabel Holzer.  SN/projektgruppe klimaweitblick
Das Projektteam: hinten von links nach rechts: Marion Höpflinger, Beate Sturm, Lisa Frenkenberger; vorne: Kristina Sommerauer, Ägidius Leitner-Eisl, Wolfgang Fischer, Wolfgang Diemling, Isabel Holzer.

Etwas für das Klima tun? Ja, sicher. Aber anfangen sollen lieber die anderen. Diese weit verbreitete Einstellung nimmt sich die Projektgruppe Klimaweitblick in Thalgau nicht zum Vorbild. Und den "Du-musst"-Zeigefinger erhebt sie auch nicht.

Ein "bunt zusammengewürfelter Haufen" von freiwilligen Bürgerinnen und Bürgern, vom Landwirt bis zur Künstlerin, will Menschen für einen klimafreundlichen Lebensstil begeistern. "Positiv. Das kann auch Spaß machen", sagt eine der Initiatorinnen, Lisa Maria Frenkenberger. Jeder könne ein bisschen was tun, was leicht von der Hand gehe, ist die Gruppe überzeugt. "Thalgau allein wird die Welt nicht retten", weiß Kristina Sommerauer. Aber es gehe um kleine Selbstversuche, zum Beispiel wie man mehr zu Fuß gehen oder etwas einsparen könne. Natürlich könne eine Mutter mit drei kleinen Kindern, die am Thalgauberg wohnt, jetzt nicht einfach so aufs Auto verzichten.

Klimaweitblick will "Leute erreichen, die nicht zu einem faden Klimavortrag gehen", Normalbürger anlocken, etwa zu Veranstaltungen mit Musikanten und Kulinarischem. Den Anfang macht am Freitag, 8. Oktober, um 19 Uhr in der Aula der Volksschule ein Stargast: Marcus Wadsak, der Leiter der ORF-Wetterredaktion. Vorträge, unter anderem mit Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb, und so genannte Challenge-Abende werden sich bis Mai nächsten Jahres erstrecken. Profis geben Impulse und Tipps und die Teilnehmer suchen sich für je einen Monat Herausforderungen, probieren im Alltag Neues aus und berichten den anderen. Sie wählen jeweils besonders originelle Challenge-Sieger, die beim Klimafest Anfang Juli 2022 prämiert werden. Die Herausforderungen sind Konsum, Wohnen, Mobilität und Ernährung. Kreativität, das Experimentieren und das Multiplizieren sollen im Mittelpunkt stehen.

Die Thalgauer vernetzen sich mit anderen Klimagruppen, z. B. in Mondsee und Koppl. Der zweite Corona-Lockdown im Vorjahr hatte die Aktivitäten um ein Jahr verschoben. Die Initiative soll langfristig wirken, zu Treffen wie eine Art Stammtisch führen und Freundschaften begründen.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 05.12.2021 um 10:37 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/thalgau-will-ein-stueck-welt-retten-110274943

Kommentare

Schlagzeilen