Wirtschaft

Thomas Cook ist pleite: Pinzgauer bangt um 300.000 Euro

80 Prozent des Umsatzes hat Heimo Wallner mit Thomas Cook erwirtschaftet. Aufgeben will der Maishofener nach der Pleite aber nicht.

Er habe es schon geahnt, sagt Heimo Wallner. Der 59-Jährige aus Bruck betreibt die Hauptagentur von Thomas Cook in Österreich, Touralpin Touristik in Maishofen. Er bucht die Kontingente von 380 Hotels in Österreich, 112 davon in Salzburg, mit Thomas-Cook- oder Neckermann-Kunden voll. Bis vor Kurzem war der Anteil des Reiseveranstalters an seinem Umsatz 80 Prozent, 100.000 Buchungen führte Wallner pro Jahr durch.

Im Sommer hat der Pinzgauer begonnen, vermehrt mit anderen Unternehmen zu arbeiten. "Zuletzt war ich bei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 03:28 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/thomas-cook-ist-pleite-pinzgauer-bangt-um-300-000-euro-76751764