Wirtschaft

Tierische Bremse für ÖBB-Großprojekt in Köstendorf

Wegen streng geschützten Steinkrebsen müssen die ÖBB ihr großes Tunnelprojekt im Flachgau umplanen. Die Wirtschaftskammer kritisiert das als "nicht zeitgemäß".

Scharlachkäfer, Gelbbauchunke, Raufußhuhn und nun der Steinkrebs: Es gibt in Salzburg eine ganze Reihe von Beispielen, wo die Entdeckung von streng geschützten Tierarten in geplanten Baugebieten zu Verzögerungen bei Großprojekten geführt hat. Die ÖBB müssen nun bei der Errichtung der Hochleistungsstrecke durch den Flachgau Rücksicht auf den Lebensraum der Krebse nehmen. Wie berichtet, darf die Deponie für den Aushub des 16,5 Kilometer langen Tunnels zwischen Köstendorf und der Stadt Salzburg nicht wie von den ÖBB eingereicht im Steinbachgraben in Lochen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 12:51 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/tierische-bremse-fuer-oebb-grossprojekt-in-koestendorf-77544154