Wirtschaft

Tourimus im Corona-Sommer: Am Wolfgangsee war der Einbruch nicht mehr aufzuholen

Man sei mit einem "blauen Auge" der Krise entkommen, so Wirte und Touristiker. Ein Lokalaugenschein rund um den Wolfgangsee.

Für Hotelbetreiber, Gastwirte und Touristiker ist Ende Juli in der Wolfgangseeregion ein Albtraum wahr geworden: Gähnende Leere in St. Wolfgang, wo sich normalerweise Touristen in dichten Scharen durch den Ort bewegen und kaum Schilder oder Fähnchen mit "Zimmer frei" zu sehen sind. Ausgelöst wurde dieser enorme Einbruch, als bekannt geworden war, dass sich mehr als 70 Mitarbeiter aus 18 Betrieben sowie Gäste mit dem Coronavirus infiziert hatten. Es stellte sich heraus, dass sich vorwiegend Ferialpraktikanten in zwei Nachtlokalen mit dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.10.2021 um 08:32 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/tourimus-im-corona-sommer-am-wolfgangsee-war-der-einbruch-nicht-mehr-aufzuholen-93870415