Wirtschaft

Tourismus: Reisewarnung für Vorarlberg schadet auch Salzburg

Die Ausweisung des "Ländle" als Risikogebiet wirke sich auch auf das Buchungsverhalten von Urlaubern aus, die nach Salzburg wollen, sagt Tourismusmanager Leo Bauernberger.

Die coronabedingten Grenzkontrollen wurden Mitte Juni eingestellt. SN/APA/BARBARA GINDL
Die coronabedingten Grenzkontrollen wurden Mitte Juni eingestellt.

Das deutsche Robert-Koch-Institut (RKI) stuft neben Wien seit Mittwochabend auch Vorarlberg als Risikogebiet ein. Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) sprach von einem "harten Schlag". In den kommenden Wochen müsse alles unternommen werden, die Infektionsrate einzubremsen. "Dann besteht auch eine Chance für den Wintertourismus."

In Salzburg ist die Sorge vor einer Reisewarnung ebenfalls groß. Damit rechtfertigte Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) kürzlich die Vorverlegung der Sperrstunde auf 22 Uhr. Für die Buchungen für die Wintersaison seien Reisewarnungen "Gift", sagt Leo Bauernberger, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 04:13 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/tourismus-reisewarnung-fuer-vorarlberg-schadet-auch-salzburg-93284656