Wirtschaft

Tourismusschule wird zum Campus weiterentwickelt

Ab dem Jahr 2020 werden 33 Millionen Euro von Wirtschaftskammer, Land und Bund in den Neubau der Tourismusschule Kleßheim investiert.

Im alten Schulgebäude steht bei Dauerregen schon mal das Wasser im Keller. Dem 1972 eröffneten Teil der Tourismusschule in Kleßheim sind die vergangenen Jahrzehnte anzumerken. "Natürlich wurde immer alles in Schuss gehalten, aber die Räumlichkeiten, die Leitungen und vieles andere mehr entsprechen einfach nicht mehr dem, was wir unseren Schülern bieten wollen", so Direktor Leonhard Wörndl. Mit einem Neubau soll sich das bald ändern. Vergangene Woche wurde das Projekt vorgestellt. Wirtschaftskammer Salzburg, Land und Bund werden bis Mitte 2022 insgesamt 33 Millionen Euro in den Neubau investieren. Ersetzt werden die Bauteile, die zwischen 1972 und 1990 errichtet wurden. Auch das Mädcheninternat wird neu gebaut. Erhalten bleiben der Bauteil C aus dem Jahr 2001 mit dem Burscheninternat und die 2010 erneuerte Turnhalle. Sie werden von Architekt Max Rieder in das Gesamtkonzept eingegliedert, das eine Art Campus bildet. "Es wird Tageslicht von allen Seiten geben, einige Bauteile werden aus Holz errichtet, auch das Energiekonzept mit Photovoltaik und Fernwärmeanschluss ist zukunftsweisend", so Architekt Max Rieder.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.10.2018 um 02:39 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/tourismusschule-wird-zum-campus-weiterentwickelt-41389642