Wirtschaft

Versicherung nützt den Salzburger Hoteliers in der Coronakrise doch nichts

Der Teufel steckt im Detail und in Vertragsklauseln. Unternehmer schauen durch die Finger, weil das alte Epidemiegesetz nicht mehr wirkt.

Die Hotels sind in Salzburg seit 16. März geschlossen – zunächst auf Basis des Epidemiegesetzes, ab 27. März dann auf Basis des Covid-Gesetzes. Das macht versicherungstechnisch einen Unterschied.  SN/APA/BARBARA GINDL
Die Hotels sind in Salzburg seit 16. März geschlossen – zunächst auf Basis des Epidemiegesetzes, ab 27. März dann auf Basis des Covid-Gesetzes. Das macht versicherungstechnisch einen Unterschied.

Betriebsschließungen wegen Viruserkrankungen und Seuchengefahr gab es auch früher schon. Deshalb haben sich nicht wenige Hoteliers dagegen versichert. Erstaunt müssen sie jetzt feststellen, dass ausgerechnet in der Coronakrise die Versicherungen offenbar nicht zahlen müssen. "Ja, leider." Diese Auskunft bekamen in ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 28.05.2020 um 03:51 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/versicherung-nuetzt-den-salzburger-hoteliers-in-der-coronakrise-doch-nichts-85645282