Wirtschaft

Wandfresko in der Sparkassenzentrale in der Stadt Salzburg bei Umbau freigelegt und restauriert

Die Salzburger Sparkasse investierte 5 Mill. Euro in den Umbau ihrer Zentrale am Alten Markt. Dabei wurde auch ein Sgraffito von Friedrich Inhauser freigelegt und restauriert. Es zeigt die Altstadt mit der Festung.

Im September 2017 startete die Salzburger Sparkasse den Umbau ihrer Zentrale am Alten Markt. Jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen. Das reicht von Erneuerung der Haus- und Sicherheitstechnik über die Umrüstung der Beleuchtung auf LED bis zur Fassade am Alten Markt. Zudem wurden alle Stockwerke mittels Luftwärmepumpen klimatisiert. Am Mittwoch (20. März) lädt die Sparkasse zum Tag der offenen Tür - von 11 bis 19 Uhr. In der Zentrale arbeiten 68 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In Summe beschäftigt die Salzburger Sparkasse 640 Angestellte.

"Die 5 Mill. Euro kamen fast ausschließlich der regionalen Bauwirtschaft zu Gute"

Christoph Paulweber, Generaldirektor der Salzburger Sparkasse: "Die gesamte Investitionssumme betrug fünf Millionen Euro, die fast ausschließlich der regionalen Bauwirtschaft im Bundesland Salzburg zu Gute gekommen sind." Im zweiten Stock ist ein Sgraffito - eine Art von Wandfresko - des Salzburger Künstlers Friedrich Inhauser aus dem Jahr 1952 freigelegt und restauriert worden. Dieses zeigt die Salzburger Altstadt mit Festung.

In der Judengasse wurde ein Lokal an die Firma Gehmacher vermietet

Im Parterre wurde im Bereich der Judengasse ein Geschäftslokal mit 130 Quadratmeter abgetrennt und an die Firma Gehmacher vermietet. Diese will voraussichtlich Mitte des Jahres dort ein Geschäft eröffnen.


Quelle: SN

Aufgerufen am 20.03.2019 um 05:52 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/wandfresko-in-der-sparkassenzentrale-in-der-stadt-salzburg-bei-umbau-freigelegt-und-restauriert-67252861

Schlagzeilen