Wirtschaft

Was uns in der Schule nicht vermittelt wird

Ein Mathematik- und Physiklehrer gibt jetzt Schülern und Erwachsenen Nachhilfe in den Dingen, die im Leben wirklich zählen.

Sein Angebot will der ausgebildete Lehrer und Lernsoftware-Produzent Julian Ronacher nicht als Kritik am Schulsystem verstanden wissen: "Man kann in der Schule nicht alles unterrichten. Aber es gibt ein paar wichtige Punkte, die man als Maturant wissen sollte - auch wenn sie nicht Teil des Unterrichts sind." In seinem Kursprogramm geht er nicht nach Lehrplan vor, sondern vermittelt das, was in der Schule zu kurz kommt.

In einem der zehn 90-minütigen Module geht er der Frage nach, wann eigentlich die Menschheitsgeschichte und damit jene der menschlichen Evolution begonnen hat. "Unser Lehrplan startet 12.000 vor Chr., als der Mensch sesshaft wurde. Aber schon um 70.000 vor Chr. hat sich etwas Entscheidendes getan. Eigentlich war es ein Genfehler, aber er hat dafür gesorgt, eine Verbindung zwischen zwei Arealen im Gehirn herzustellen. In den folgenden 58.000 Jahren hat sich unser Steinzeitverhalten ins Gehirn eingeprägt. Das, was Männer an Frauen attraktiv finden, geht auf diese Zeit zurück. Aber wir lernen es in der Schule nicht. Das ist schade, weil wir damit viele Zusammenhänge herstellen könnten", ist Julian Ronacher überzeugt.

Der Rubik-Zauberwürfel, den die Älteren unter uns aus den 80er-Jahren kennen, "schwebt" sich um die eigene Achse drehend vor Julian Ronacher. Zauberei? "Nein, das ist Physik, in dem Fall Magnetismus", erklärt er lächelnd. Und: Die Macht der uns heute aus Facebook bekannten Algorithmen steckt in analoger Form auch in der Lösung des Zauberwürfels. Nur, dass uns das in der Schule keiner gesagt hat. Was man in der Schule auch nicht lernt, ist "sich zu verkaufen". Ronacher: "Das ist schade, denn dadurch geht man jemandem, der die Verkaufstricks beherrscht, leichter auf den Leim." "Motivation und Verkauf" sind deshalb Themen im Kurs. In "Biologie" geht er Glückshormonen nach und der Möglichkeit, dieses Wissen im Alltag zu nutzen. Auf dem Programm stehen zudem Steuern und Abgaben in Österreich, die Frage, wie man eine Firma gründet, oder technische Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz.

Ronachers Angebot richtet sich an Schüler der AHS-Oberstufe, bei Bedarf (und gegen Aufpreis) auch an Erwachsene. Kosten für Schüler: 180 Euro für zehn Module. Wer ein Motivationsschreiben formuliert, für den übernimmt die Industriellenvereinigung die Hälfte der Kosten.


SN-Info: Am 8. März, 17.00 Uhr, präsentiert Julian Ronacher sein Kursprogramm am Unipark Salzburg. Der Infoabend ist kostenlos, eine Anmeldung erforderlich unter

julian.ronacher@lernmax.at

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.12.2018 um 07:19 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/was-uns-in-der-schule-nicht-vermittelt-wird-25023142

Mehrere PKW-Einbrüche in der Stadt Salzburg

In der Nacht auf Samstag haben unbekannte Täter im Stadtteil Lehen bei insgesamt neun Autos die Scheiben eingeschlagen. Aus den Fahrzeugen wurde ausschließlich Bargeld in geringer Höhe entwendet. Die …

Schlagzeilen