Wirtschaft

Weil Personal fehlt, bleiben Hotelbetten leer

Britische Skilehrer fallen nach dem Brexit jetzt auch in die aus Sicht der Salzburger Hoteliers ohnehin viel zu niedrige Saisonarbeiterquote.

Hotelier Georg Imlauer fordert eine Verzehnfachung der Saisonnierquote.  SN/robert ratzer
Hotelier Georg Imlauer fordert eine Verzehnfachung der Saisonnierquote.

Buchungsanfragen, die abgelehnt werden müssen, und eingeschränkte Küchenzeiten: Der Arbeitskräftemangel im Tourismus hinterlässt mittlerweile sichtbare Spuren. Und jetzt ist ein neues Problem aufgetaucht: Weil britische Skilehrer nach dem Brexit in das Kontingent der Saisonarbeitskräfte aus Drittstaaten fallen, droht eine weitere Verknappung bei den dringend benötigten Saisonkräften in der Hotellerie.

394 Saisonkräfte - plus eine Überziehungsquote von maximal 20 Prozent: Das ist das Kontingent an Arbeitskräften aus Drittstaaten, das dem Salzburger Tourismus zur Verfügung steht. "Schon jetzt sind 210 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2021 um 03:08 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/weil-personal-fehlt-bleiben-hotelbetten-leer-110845840