Wintersport in Salzburg

Wasserstoff-Antrieb für die Pistenraupe: "Das war ein Spießrutenlauf"

Salzburgs Skigebiete buhlten jahrelang mit Luxus und Komfort um Kunden. Die Klimakrise leitete ein Umdenken ein. Bürokratie bremst aber Öko-Ambitionen.

Snow-Space-Vorstand Wolfgang Hettegger vor der H2-Raupe: „Raus aus der Lethargie.“

Alpiner Skisport und Umweltverträglichkeit - jahrelang wurde damit bestenfalls das Skitourengehen im freien Gelände in Verbindung gebracht. In erschlossenen Gebieten lässt sich dieser Eindruck nur schwer vermitteln. Pisten brauchen nun eben ihren teils gerodeten Platz im Gelände. Die Aufstiegshilfen wurden über die Jahre größer und komfortabler. Das komfortverwöhnte und zahlende Publikum kann etwa auf beheizten Sesselliften Platz nehmen.

Doch in den vergangenen Jahren machte sich in der Branche durchaus ein selbstkritisches Nachdenken bemerkbar. Der Klimawandel erfordert immer stärker ...

KOMMENTARE (0)

SN Karriere alle Angebote