Wirtschaft

Wo jeder eine neue Chance bekommt

Vor 30 Jahren half die Halleiner Arbeitsinitiative vorbestraften Jugendlichen. Heute unterstützt sie jene, die fürchten, nicht gebraucht zu werden.

Wo jeder eine neue Chance bekommt SN/hai/wolfgang lienbacher
Thomas wurde nach sieben Jahren ohne Arbeit von der HAI an die Firma Mertl Kunststoffe vermittelt.

Vor 30 Jahren bekam Diego Sieber, Mitarbeiter beim Arbeitsamt in Hallein, eine Kartei mit 140 Namen in die Hände. "Das waren Jugendliche, alle vorbestraft, alle arbeitslos", erzählt er. Was also tun? Er sprach mit dem Bewährungshelfer Peter Lindinger. "Die sollen etwas arbeiten, die Buam", war Siebers Credo. Er überzeugte seinen Chef, Gerhard Seitner, und gemeinsam mit dem Zweiten Landtagspräsidenten Michael Neureiter wurde der Verein "Halleiner Arbeitsloseninitiative" ins Leben gerufen. Neureiter wurde erster Obmann.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.09.2018 um 01:53 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/wo-jeder-eine-neue-chance-bekommt-993112