Wirtschaft

Zweiersessellift in Dienten fuhr nach 26 Jahren zum letzten Mal

Für die letzten von rund sieben Millionen Fahrgästen gab es ein Geschenk.

Die letzten Fahrgäste Eva Brandl und Lukas Widera, Geschäftsführerin Angela Haslinger 2. von links) und Prokurist Anton Weigl (2. von rechts), flankiert von den Weisenbläsern Dienten Lukas (links) und Martin Burgschwaiger. SN/hochkönig bergbahnen
Die letzten Fahrgäste Eva Brandl und Lukas Widera, Geschäftsführerin Angela Haslinger 2. von links) und Prokurist Anton Weigl (2. von rechts), flankiert von den Weisenbläsern Dienten Lukas (links) und Martin Burgschwaiger.

Seit 1992 drehte der fixgeklemmte Doppelsessellift unermüdlich seine Runden, um die Gäste in rund elf Minuten von Dienten auf den Gipfel des Gabühels zu bringen. Nach knapp sieben Millionen Gästen ging die Ära des "Gabichilifts" am Sonntag zu Ende. Er weicht einer kuppelbaren 10er-Kabinenbahn, die in der kommenden Wintersaison 2019/2020 in Betrieb gehen wird. Zum Abschied "kranzten" die Mitarbeiter der Hochkönig Bergbahnen ihren Lift auf und die Weisenbläser aus Dienten spielten der alten Dame noch ein Stück zum Abschied. Auch die eine oder andere Abschiedsträne konnte mancher Einheimische nicht zurückhalten.

Als kleine Überraschung wurden die letzten Gäste der Bahn geehrt. Eva Brandl und Lukas Widera aus Salzburg konnten sich über Gutscheine und einen Geschenkkorb mit regionalen Produkten freuen.

Auch wenn die Gabühelbahn in den Ruhestand geschickt wurde, ist die Skiregion Hochkönig noch bis 22. April täglich mit Anlagen in Maria Alm, Dienten und Mühlbach in Betrieb. Es herrschen nach wie vor beste Pisten- und Schneebedingungen bis ins Tal, so die Hochkönig Bergbahnen.

Quelle: SN

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 30.10.2020 um 11:39 auf https://www.sn.at/salzburg/wirtschaft/zweiersessellift-in-dienten-fuhr-nach-26-jahren-zum-letzten-mal-68484199

Bezirk soll Spital übernehmen

Bezirk soll Spital übernehmen

Die Coronapandemie wird das Tauernklinikum mit den Standorten Zell am See und Mittersill wie alle Spitäler viel Geld kosten. Man schätzt, dass sich die zusätzlichen Ausgaben für die Covid-Vorsorge und die …

Mit hübschem Hut und edlem Schuh auf ins Bergwerk!

Mit hübschem Hut und edlem Schuh auf ins Bergwerk!

Das Leoganger Bergbau- und Gotikmuseum wartete zum Saisonende mit einer Neuheit auf, die - wenn's so weitergeht - bald gar eine Namenserweiterung nahelegen könnte: Seit wenigen Tagen ist es um eine weitere …

Kommentare

Schlagzeilen