Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...
Salzburger Festspiele

"Das Bergwerk zu Falun" bei den Salzburger Festspielen: Eine Sinnsuche kommt ans Licht

Der Seemann Elis ist unglücklich. Er findet einen Job in einem Bergwerk sowie Anna, die ihn liebt. Ist das genug? Gäbe es auch eine Königin?

Während Hugo von Hofmannsthals "Jedermann" als Kassenschlager-Show über den Domplatz fegt, kommt am Samstag ein anderes Stück von ihm auf die Bühne, das Schauspielchefin Bettina Hering und Regisseur Jossi Wieler aus der Vergessenheit zerren. Bei den Salzburger Festspielen ist "Das Bergwerk zu Falun" noch nie gespielt worden, obwohl es 1920 bereits vorgelegen wäre. Hugo von Hofmannsthal hat es um 1900 - etwa als 25-Jähriger - geschrieben. Erst 1949 habe es Heinz Hilpert in Konstanz uraufgeführt, berichtet Jossi Wieler. Hilpert, der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 12:01 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/das-bergwerk-zu-falun-bei-den-salzburger-festspielen-eine-sinnsuche-kommt-ans-licht-107649826