Salzburger Festspiele

Der Nahostkonflikt tönt herb

Das West-Eastern Divan Orchestra ist nicht nur Friedensvision, es konfrontiert die Besucher der Salzburger Festspiele mit Kriegserlebnissen: "Looking for Palestine" feierte Österreich-Premiere.

Komponist David Robert Coleman mit dem Oud-Solisten und Sopranistin Elsa Dreisig.  SN/salzburger festspiele/marco borrelli
Komponist David Robert Coleman mit dem Oud-Solisten und Sopranistin Elsa Dreisig.

Die Oud setzt den ersten Akzent. Bohrend kreist diese orientalische Laute um ein enges Klangfenster aus Sekund-Intervallen, prallt auf harte Harfenklänge. Doch diese Atmosphäre hält nur wenige Momente an, ehe der erste Orchestereinsatz wieder in die Gegenwart zurückführt: Wir befinden uns mitten im Nahostkonflikt.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.12.2018 um 10:12 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/der-nahostkonflikt-toent-herb-38905195