Salzburger Festspiele

Die Kirche hört die Klagen einer Verzweifelten

Pascal Dusapins Monodram "Medeamaterial" zum Abschluss der Ouverture spirituelle.

Auf den Spuren des „Medeamaterials“ in der Kollegienkirche. SN/sf/borrelli
Auf den Spuren des „Medeamaterials“ in der Kollegienkirche.

Ende und Anfang: So stellten die Salzburger Festspiele am Sonntag eine sinnfällige Verzahnung her. In der Kollegienkirche waren die Akademie für Alte Musik und das Vocalconsort Berlin, lange vertraut mit dieser Musik, sowie die Sopransolistin Jennifer France zusammengekommen, um im letzten Konzert der Ouverture spirituelle den Opernmonolog "Medeamaterial" von Pascal Dusapin aufzuführen - und damit inhaltlich auf die am Dienstag stattfindende Premiere von Luigi Cherubinis "Médée" vorauszuweisen.

Der französische Komponist, Jahrgang 1955, der sich keiner "Schule" zugehörig fühlt, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 12:43 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/die-kirche-hoert-die-klagen-einer-verzweifelten-74096899