Salzburger Festspiele

Die Salzburger Festspiele geben sich eine Verfassung

Eine Präambel soll Standortbestimmung und Ausblick sein.

„Wir sehen uns der europäischen Kultur verpflichtet“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer (Mitte) – neben dem Direktorium aus Lukas Crepaz (links), Helga-Rabl-Stadler und Markus Hinterhäuser.  SN/land salzburg/neumayr/leo
„Wir sehen uns der europäischen Kultur verpflichtet“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer (Mitte) – neben dem Direktorium aus Lukas Crepaz (links), Helga-Rabl-Stadler und Markus Hinterhäuser.

Was Präambel und zehn Grundsätze enthält, klingt nach Verfassung. Diese geben sich die Salzburger Festspiele aus Anlass ihres Jubiläums - für "Festspiele im 21. Jahrhundert", wie es in der "Memorandum" genannten Broschüre heißt. Das von Kuratorium und Direktorium formulierte Grundsatzpapier wird nach der Pressekonferenz am Freitagnachmittag bei der "Jedermann-Festaufführung" am Samstag verteilt. Ein Jubiläum sei Anlass für eine Standortbestimmung und für einen Ausblick, wohin es in den nächsten 100 Jahren gehen solle, sagte Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP).

Wer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 12:35 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/die-salzburger-festspiele-geben-sich-eine-verfassung-91796179