Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...
Salzburger Festspiele

"Ein Kompromiss ist immer der Feind der Kunst"

Der Dirigent Kent Nagano erzählt von kulturellen Prägungen, die auch auf den Klang eines Orchesters abfärben.

Kent Nagano mit dem Orchestre symphonique de Montréal in der Felsenreitschule. SN/sf/marco borrelli
Kent Nagano mit dem Orchestre symphonique de Montréal in der Felsenreitschule.

Kent Nagano dirigiert bei den Salzburger Festspielen zwei Werke, die zeitgleich entstanden sind: Henzes Oper "The Bassarids" und Pendereckis "Lukas-Passion".

Neue Musik aus der zweiten Hälfte der 1960er-Jahre: Sind wir heute dafür wieder neu empfänglich? Kent Nagano: Ich erinnere mich, dass beide Werke in meiner Schulzeit, als sie neu waren, kräftige Impulse ausgelöst haben. Sie brachten neue Ideen, frische Stimmen und hatten, jedes für sich, durchaus eine gewisse Popularität. Von den späten 1960er-Jahren bis Ende der 1970er-Jahre wurde ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 07:00 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/ein-kompromiss-ist-immer-der-feind-der-kunst-36784720