Salzburger Festspiele

Ein Mozart-Wunder macht Lust auf mehr Camerata

Das Salzburger Weltklasse-Kammerorchester sorgte unter der Leitung von Manfred Honeck in der letzten Matinee des Festspielsommers für bewegende Momente.

Solist Daniel Ottensamer, Dirigent Manfred Honeck und die Camerata Salzburg. SN/sf/marco borrelli
Solist Daniel Ottensamer, Dirigent Manfred Honeck und die Camerata Salzburg.

Welche musikalische Medizin würde ein Arzt den zahllosen Menschen empfehlen, die in pandemischen Zeiten Sorge tragen? Das Adagio aus Mozarts Klarinettenkonzert wäre eine gute Wahl.

Selten berührte die Wärme, die dieser Wundersatz im Menschen erzeugt, auf so intensive Weise wie in der Festspiel-Matinee der Camerata Salzburg am Sonntag: Daniel Ottensamer ließ das Hauptthema wie ein Licht anwachsen, das aus dem Nichts erschien und immer heller leuchtete - bis dieser musikalische Gedanke im Orchester seine endgültige Gestalt annahm.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 01:42 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/ein-mozart-wunder-macht-lust-auf-mehr-camerata-92166052