Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...
Salzburger Festspiele

"Elektra" in der Felsenreitschule: Eine Oper für die Festspielgeschichte

"Elektra", die Oper von Richard Strauss, ist ein prachtvoller Edelstein der Salzburger Festspielgeschichte.

Es war vor einem Jahr wie der Paukenschlag der Befreiung. Aus monatelanger gesundheitspolitisch verordneter Stille erhoben sich in der Salzburger Felsenreitschule die ehernen Akkorde des Agamemnon-Motivs, wie gemeißelt und doch entschieden konturiert durch die Hundertschaft der Wiener Philharmoniker, angeleitet von Franz Welser-Möst. Es sollte eine Aufführung der "Elektra" von Richard Strauss werden, wie sie (ein)dringlicher, existenzieller wohl kaum sonst zustande kommt. Oper, Kunst, Kultur: Sie wurden in diesem Moment offenbar gebraucht wie nie. Die Salzburger Festspiele hatten sich durch eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 10:07 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/elektra-in-der-felsenreitschule-eine-oper-fuer-die-festspielgeschichte-107236246