Salzburger Festspiele

Festspiele gerieten in Zeitnot: Name von Schauspielerin fehlte auf Plakat

Vor der Premiere von "Hunger" gab es intern ein paar Turbulenzen.

Mehr als 30 Grad und keine Klimaanlage in der Spielstätte auf der Halleiner Pernerinsel: Die brütende Hitze brachte die Verantwortlichen der Salzburger Festspiele am Samstag vor der Premiere des Schauspiels "Hunger" ins Schwitzen. Dennoch ließen die Veranstalter nichts unversucht, um für Abkühlung für die Schauspieler und das Publikum zu sorgen. "Die Feuerwehr Hallein hat sich kurzfristig bereit erklärt, das Dach der Spielstätte mit Wasser aus der Salzach zu besprühen", bestätigte das Pressebüro.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 15.12.2018 um 05:27 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/festspiele-gerieten-in-zeitnot-name-von-schauspielerin-fehlte-auf-plakat-38507140