Salzburger Festspiele

Festspieleröffnung: Erst die diplomatischen Gespräche, dann folgt die Oper

Die Festspieleröffnung ist gleichzeitig Kulisse und Bühne für Politik und Wirtschaft. Die Staus auf der Autobahn sind da nur ein Thema.

Salzburg wird wieder zur großen Bühne. Mit der Eröffnung der Festspiele tummelt sich die Prominenz in der Altstadt. Und von dieser gibt es auch heuer genug. Neben Staatsoberhaupt Alexander Van der Bellen werden aktuelle und ehemalige Minister der Bundesregierung ebenso anwesend sein wie Altpräsident Heinz Fischer sowie EU-Kommissar Johannes Hahn.

Weil die Festspiele aber auch den Rahmen und das Ambiente für diplomatische Gespräche liefern, wird neben den Botschaftern aus den USA, Dänemark, Russland, Luxemburg, Korea und Namibia auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 08:37 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/festspieleroeffnung-erst-die-diplomatischen-gespraeche-dann-folgt-die-oper-73917904