Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...
Salzburger Festspiele

Herr Peymann braucht Porzellan, und dann kommt ein Auto

Hauptstücke. Manchmal hilft der Zufall, damit ein Requisit seine Rolle bekommt. Meistens aber weiß Franz Guggenberger genau, wo er suchen muss.

Franz Guggenberger mit dem Glockenspiel aus der legendären „Zauberflöte“ von Ponnelle. SN/www.neumayr.cc
Franz Guggenberger mit dem Glockenspiel aus der legendären „Zauberflöte“ von Ponnelle.

Kaputtes Porzellan muss aus einem Kasten fallen. Claus Peymann will dafür edle ungarische Ware haben für seine Inszenierung "Ritter, Dene, Voss" im Landestheater. Peymann will Herend-Porzellan. Das ist teuer. Der Regisseur will das Echte. Aber es ist halt schon auch ein bisserl eine Geldfrage, was bei einem Theaterstück zu Bruch gehen kann. "Wir haben wirklich sehr, sehr vieles probiert", sagt Franz Guggenberger. Ähnliches Porzellan wurde gekauft. Es wurden Probescherben erzeugt. Anderes Porzellan wurde eigens bemalt. Peymann lässt nicht locker. Das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 07:01 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/herr-peymann-braucht-porzellan-und-dann-kommt-ein-auto-36859396