Salzburger Festspiele

James Joyce: Ein Tag und ein Sommer

Ein paar Wochen im Sommer 1928: Heiß war's, die Salzburger Festspiele liefen und die Tochter tanzte.

James Joyce, verewigt in einer Lithografie von Johannes Fischer.  SN/salzburg museum
James Joyce, verewigt in einer Lithografie von Johannes Fischer.

James Joyce war im 28er-Jahr in Salzburg. Die Stadt war schon vorher aufgetaucht bei dem irischen Schriftsteller, aber beiläufig. "Written in the train between Flushing and Salzburg" steht über dem Text "Gas from a Burner". Es ist ein böser Text des 30-Jährigen, eine Reaktion auf die Zurückweisung daheim in Irland, als er erfolglos versuchte, "Dubliners" zu veröffentlichen. Auf der Reise zurück in die Wahlheimat Triest entwirft James Joyce eine Rohfassung des Pamphlets. Sonst spielte Salzburg keine Rolle. "Dubliners" erschien 1914 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 06:20 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/james-joyce-ein-tag-und-ein-sommer-74101837