Salzburger Festspiele

Karten für Salzburger Festspiele: Onlineverkauf überwiegt

Am größten ist das Publikumsinteresse heuer für "Idomeneo", "Salome", "Alcina", "Jedermann" sowie Konzerte mit Igor Levit, Riccardo Muti und dem West-Eastern Divan Orchestra.

 SN/salzburger festspiele/andreas kolarik

Die Salzburger Festspiele verkaufen bereits mehr Karten online über ihre Website als über bisher übliche Wege wie Post und E-Mails. Der Anteil der Onlinebestellungen steige kontinuierlich und liege derzeit bei etwa 60 Prozent, teilt der Leiter des Kartenbüros, Christoph Engel, den SN mit. Demgemäß entfielen die restlichen 40 Prozent auf E-Mails, Faxe, Bestellscheine aus dem Programmheft und handschriftliche Briefe.

Nachdem am Mittwoch der Einzelverkauf begonnen hat, sind die bis zum Stichtag am 8. Jänner eingegangenen Bestellungen alle zugeordnet. Der Vorverkauf sei auf einem ähnlich hohen Niveau wie zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr, berichtet Christoph Engel. Genaue Auslastungen nannte er nicht.

Zur Erinnerung: Für die Salzburger Festspiele 2018 waren von den 260.875 Karten bis zu deren Abschluss Ende August 97 Prozent verkauft worden; dabei wurden 30,3 Millionen Euro eingenommen. Für 2019 sind 237.614 Karten aufgelegt - in einer Preisspanne von 5 bis 440 Euro.

Welche Aufführungen sind begehrt?

Die Nachfrage für die Sommerfestspiele 2019 verteile sich gut über das gesamte Programm, teilte der Leiter des Kartenbüros mit. Größer als das Angebot sei die Nachfrage insbesondere für die Neuproduktion von "Idomeneo", die Wiederaufnahme von "Salome" sowie für fast alle Termine von "Alcina". Auch beim "Jedermann" seien fast alle Termine überbucht. Ausverkauft seien zudem Tobias Morettis Lesung "Zum Sisyphos" sowie einige Vorstellungen von "Jugend ohne Gott".

Bei Konzerten seien vor allem folgende Termine überbucht: das Solistenkonzert von Igor Levit, die Konzerte der Wiener Philharmoniker mit Riccardo Muti, die Konzerte des West-Eastern Divan Orchestra sowie jenes des Los Angeles Master Chorale in der Ouverture spirituelle.

Noch viele Karten verfügbar

Jedoch versichert der Leiter des Kartenbüros: In allen Sparten - sei es Oper, Schauspiel oder Konzert - seien noch Karten verfügbar. Der "beste Tipp" sei ein Blick auf die Website. Mit neuen Filtern könnten dort Vorstellungen mit noch verfügbaren Karten abgerufen werden, wenn gewünscht, könne auch nach Produktgruppen oder Preisen sortiert werden. Die Saalplanbuchung funktioniere auch auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets.


Aufgerufen am 26.11.2020 um 10:56 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/karten-fuer-salzburger-festspiele-onlineverkauf-ueberwiegt-67882528

Kommentare

Schlagzeilen