Kritik

"Simon Boccanegra" bei den Salzburger Festspielen: Der Hass wird über Twitter geschürt

Andreas Kriegenburg transportiert Giuseppe Verdis kühnes Musikdrama bei den Salzburger Festspielen schlüssig in die Social-Media-Gegenwart.

"Make Genoa great again", twittert ein Plebejer. Simon Boccanegra ist soeben zum Dogen des Stadtstaats ernannt worden. Gehörigen Anteil am Karriereschub des Korsaren trägt sein Spin Doctor Paolo Albiani. Der gewiefte Stratege der Macht manipuliert die Stimmung in der digitalen ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 14.07.2020 um 10:10 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/kritik-simon-boccanegra-bei-den-salzburger-festspielen-der-hass-wird-ueber-twitter-geschuert-74881720